Mein erster Urlaub im Coimbra Protokoll

Diesen Mai ging es mit DERTOUR auf die schöne Baleareninsel Mallorca, inzwischen schon das dritte Mal. Nun aber das erste Mal im Coimbra Protokoll mit den Fragen: Finde ich das “richtige Wasser”? Wie vertrage ich die Sonne? Was werde ich so essen?

Dieses mal wurde der Ballermann ausgelassen. Uns hat es in das schöne Cala d´Or verschlagen. Kann ich dir nur weiterempfehlen. Wunderschöne kleine Buchten mit kristallklarem Wasser.

Strand/Bucht in Cala d´Or
Cala Esmeralda in Cala d´Or

Vorallem in der Vorsaison ein Ort der Ruhe. Genau richtig, um abzuschalten und “runter zu fahren”. Hier ein Beitrag zu diesem wunderschönen Ort: https://www.urlaubsguru.de/reisemagazin/cala-dor-mallorca/.

Die Sache mit dem Kalzium

Ich hatte ein wenig Bedenken, ob ich das alles so hinbekomme, wie ich es mir vorstelle. Wie werde ich mit der Sonne klar kommen? Finde ich ein kalziumarmes Wasser und was werde ich dort so essen?

In Deutschland achte ich sehr auf eine kalziumarme Ernährung. Muss ich ja, da ich im Coimbra Protokoll bin. Ebenfalls trinke ich nur kalziumarmes Wasser. Und davon ziemlich viel (ca. 3 Liter am Tag).

Auf “Malle” angekommen, durchsuchte ich erstmal den ansäßigen Supermarkt, um mein Lieblingswasser zu bekommen. Mit Bedauern stellte ich fest, dass das Wasser dreimal teurer war als in Deutschland.

Egal… Gleich mal zwei Sixpacks eingepackt. Die halten ja eh nicht lange…😁

Am nächsten Tag sind wir in einen größeren Supermarkt gefahren. Hier konnte ich sogar ein Wasser finden, welches noch weniger Kalzium hatte als mein Lieblingswasser in Deutschland. Wir kauften von nun an immer dort ein! Das kalziumarme Wasser war von einem spanischen Hersteller. Du musst einfach nur die Kalziumwerte vergleichen!

Wir haben uns auf der Insel ein Apartment gemietet mit Selbstverpflegung. Hier frühstückten wir täglich. Untertags aßen wir in niedlichen Restaurants. Ich konnte immer was zu essen finden!

Und die Sonne?

Ich hatte das Gefühl, dass ich die Sonne besser vertragen habe. Zwar habe ich immer noch hier und da meine Problemchen (ich bin ein seeeehr heller Hauttyp), aber mir ging es erstaunlich gut in der direkten Sonne.

Das Coimbra Protokoll hat meinen Urlaub nicht eingeschränkt.

Ich habe mich so frei gefühlt wie lange nicht mehr.

Keine Arzttermine, die ich extra nach bzw. vor den Urlaub legen muss. Die Spritzen fielen weg. Keine Kühltasche, die immer dabei sein muss! Ich war damals unter Copaxone auf einer Amerika Reise mit dem Bus. Die Spritzen wurden im Bus in einer Kühlbox gelagert. Bei 40 Grad in Las Vegas, auch grenzwertig…

Das war´s mit meinem ersten kurzen Fazit zu Reisen im Coimbra Protokoll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.